Lange Nacht des Menschenrechts-Films

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > Veranstaltungen >  Lange Nacht des Menschenrechts-Films

Veranstaltungen

16.12.2010 19:00-23:30 | Berlin

Lange Nacht des Menschenrechts-Films

Das Deutsche Institut für Menschenrechte veranstaltet gemeinsam mit dem Deutschen Anwaltverein, der Deutschen UNESCO-Kommission, dem Deutschen Jugendherbergswerk, dem Nationalen Geistigen Rat der Bahai in Deutschland und Amnesty International die "Lange Nacht des Menschenrechts-Films" im Haus der Kulturen der Welt in Berlin.

Ort:
Haus der Kulturen der Welt
Theater- und Kinosaal
John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin

Donnerstag, 16. Dezember 2010, 19:00 bis ca. 23:30 Uhr

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Eintritt ist frei. 

Präsentiert werden die Preisträgerfilme des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises 2010 in den Kategorien "Profi", "Amateure", "Filmhochschule", "Kurzfilm/Magazinbeitrag" und "Bildungspreis":

  • Profi: "Iran Elections 2009" (52 Min.), zu Gast: Jan Krüger (Produzent) und Pegah Ferydoni (Schauspielerin),                                                          
  • Magazinbeitrag/ Kurzfilm: "Wegschauen und Vertuschen? Die Geschichte einer Exekution in Afghanistan" (10 Min.), zu Gast: Markus Schmidt (Autor)     
  • Filmhochschule: "Talleres Clandestinos" (40 Min.), zu Gast : David Bohun (Produzent)
  • Amateure: "Reise ohne Rückkehr – Endstation Frankfurter Flughafen" (25 Min.), zu Gast: Güclü Yaman (Regisseur)
  • Bildungspreis: "Rückkehr ins Elend – Abschiebung der Roma ins Kosovo" (15 Min.).

Knut Elstermann (freier Filmjournalist und Moderator, u. a. "Zwölf Uhr mittags – Das Filmmagazin" auf Radio EINS) moderiert.

Programm Lange Nacht des Menschenrechts-Films (PDF, 84 KB, nicht barrierefrei)

Weitere Informationen zu den Filmen:
Website Deutscher Menschenrechts-Filmpreis

Videostatements der Preisträgerinnen und Preisträger sowie des Moderators der Preisverleihung und eines Jurymitglieds auf Youtube:
Bei der Verleihung des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises 2010 am 4. Dezember gaben die Preisträgerinnen und Preisträger kurze Interviews zu ihren Filmen, zur Preisverleihung und zu ihrer Motivation, Menschenrechtsthemen aufzugreifen. Moderator Christoph Süß und Jurymitglied Pagonis Pagonakis ("Magazinbeitrag/ Kurzfilm" und "Profi") melden sich ebenfalls zu Wort.

Videostatement des Preisträgers in der Kategorie "Profifilm", Ali Samadi Ahadi
Videostatement der Preisträgerin in der Kategorie "Filmhochschule", Catalina Molina
Videostatement des Preisträgers in der Kategorie "Magazin/Kurzfilm", Markus Zeidler
Videostatement des Preisträgers in der Kategorie "Amateurfilm", Güclü Yaman
Videostatement des Schauspielers Aljoscha Zinflou
Videostatement von Moderator Christoph Süß
Videostatement von Jurymitglied Pagonis Pagonakis 

Seit Dezember 1998 wird der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte in Nürnberg verliehen. Mit diesem Preis werden alle zwei Jahre herausragende Film- und Fernsehproduktionen ausgezeichnet, die Menschenrechtsthemen aufgreifen. 

Kontakt:
Ulla Niehaus
Telefon: 030 25 93 59 – 13
Mobil: 0176 23 17 97 00
E-Mail: niehaus(at)institut-fuer-menschenrechte.de