Lesung und Gespräch: Martin Klingst, "Menschenrechte. 100 Seiten" ++ausgebucht++

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > Veranstaltungen >  Lesung und Gespräch: Martin Klingst, "Menschenrechte. 100 Seiten" ++ausgebucht++

Veranstaltungen

08.02.2017 19:00-21:30 | Deutsches Institut für Menschenrechte, Zimmerstraße 26/27, 10969 Berlin

Lesung und Gespräch: Martin Klingst, "Menschenrechte. 100 Seiten" ++ausgebucht++

© Reclam

Lesung und Gespräch

Kann man das Thema Menschenrechte auf exakt 100 Seiten beschreiben?
Martin Klingst hat diese Herausforderung angenommen und einen kenntnisreichen Überblick über Theorie und Praxis der Menschenrechte für die Reclam-Reihe "100 Seiten" verfasst. Er berichtet darin über Erfolge wie über Rückschläge bei der Umsetzung der Menschenrechte. In einem sehr persönlichen Plädoyer macht er deutlich, dass Menschenrechte stets aufs Neue errungen und verteidigt werden müssen und zeigt auf, warum sich diese Mühe lohnt.

Im Anschluss an die Lesung findet ein Gespräch mit Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte, statt.

Zum Ausklang der Veranstaltung laden wir zu Wein und Brezeln ein.

Der Eintritt ist frei.

Zur Person:

Martin Klingst ist Jurist und arbeitet seit über 20 Jahren bei der Wochenzeitung DIE ZEIT, seit 2014 als Politischer Korrespondent in Berlin.

Veranstaltungsort:

Deutsches Institut für Menschenrechte
Bibliothek, Aufgang A , 7. Etage
Zimmerstraße 26/27
10969 Berlin

Hinweise zur Barrierefreiheit:

Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht.

Anmeldung:

Leider können wir zurzeit keine Anmeldungen mehr annehmen.

Weitere Informationen:

Anne Sieberns
Zimmerstraße 26/27
10969 Berlin
Tel.: 030 259 359-11
E-Mail: sieberns@institut-fuer-menschenrechte.de

Einladung als PDF (PDF, 134 KB, nicht barrierefrei)