debatte: Zur Lage der Menschenrechte in Deutschland 2015

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > Veranstaltungen >  debatte: Zur Lage der Menschenrechte in Deutschland 2015

Veranstaltungen

02.10.2015 12:30-14:00 | Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Ziegelstraße 30, 10117 Berlin

debatte: Zur Lage der Menschenrechte in Deutschland 2015

Präsentation und Diskussion des Berichts des Menschenrechtskommissars des Europarates

Am 1. Oktober wird der Menschenrechtskommissar des Europarates, Nils Muižnieks, seinen Bericht zur Menschenrechtslage in Deutschland der Presse vorstellen. Bei der debatte des Deutschen Instituts für Menschenrechte diskutiert er die Konsequenzen für die deutsche Politik erstmals mit Vertreter_innen von Politik, Institutionen und Zivilgesellschaft. Dabei wird es unter anderem um folgende Fragen gehen: Wie kann sichergestellt werden, dass Deutschland die Menschenrechte von Flüchtlingen auch angesichts der hohen Zahl an Schutzsuchenden gewährleistet? Tut Deutschland genug, um Menschen vor rassistischen Übergriffen zu schützen? Sind die richtigen Konsequenzen aus dem Behördenversagen bei der Aufklärung der NSU-Morde gezogen worden, um institutionellen Rassismus abzubauen? Welche menschenrechtlichen Schlussfolgerungen müssen aus dem NSA-Skandal gezogen werden?
Der Bericht des Menschenrechtskommissars beruht auf Erkenntnissen, die er bei seiner Ländermission nach Deutschland im Mai 2015 gewonnen hat. Der letzte ausführliche Europaratsbericht zu Deutschland erschien vor acht Jahren.

"Deutschland hat viel im Asylbereich getan. Dennoch kann es die Aufnahmebedingungen von Asylsuchenden weiter verbessern, das Asylverfahren beschleunigen und die Integration von Flüchtlingen fördern."
Nils Muižnieks, Menschenrechtskommissar des Europarats

Einladung (PDF, 174 KB, nicht barrierefrei)

Programm:

12:30 – 12:40 Uhr
Begrüßung
Prof. Dr. Beate Rudolf
Direktorin des Deutschen Instituts
für Menschenrechte

12:40 – 13:00 Uhr
Vortrag
Zur Menschenrechtslage in Deutschland:
zentrale Ergebnisse und Empfehlungen
Nils Muižnieks
Menschenrechtskommissar des Europarats

13:00 – 14:00 Uhr
Podiumsdiskussion
Konsequenzen für die deutsche Politik

Joshua Kwesi Aikins
Initiative Schwarze Menschen in Deutschland,
Koordinator Parallelbericht zum
UN-Antirassismus-Ausschuss

Nils Muižnieks
Menschenrechtskommissar des Europarats

Prof. Dr. Beate Rudolf
Direktorin des Deutschen Instituts
für Menschenrechte

Frank Schwabe
MdB, Mitglied des Bundestagsausschusses
für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe

Frauke Seidensticker
Vorsitzende des Verwaltungsrates
der EU-Grundrechteagentur

Moderation:
Dr. Petra Follmar-Otto
Deutsches Institut für Menschenrechte

Diskussion mit dem Publikum

Kleiner Mittagsimbiss

Der Eintritt ist frei.

Hinweise zur Barrierefreiheit

Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht. Die Veranstaltung findet in deutscher und englischer Sprache statt, Simultandolmetschen wird angeboten.

Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie besondere Unterstützungsbedarfe haben. Angemessene, mit
der Veranstaltung verbundene Vorkehrungen treffen wir gerne im Rahmen unserer Möglichkeiten für Sie.

Wir freuen uns über Ihre Mitteilung bis zum 17. September 2015.

Anmeldung und Information

Deutsches Institut für Menschenrechte
Zimmerstraße 26/27
10969 Berlin
André Klüber, Tel.: 030 25 93 59 - 43, Fax: 030 25 93 59 - 59
E-Mail: klueber@institut-fuer-menschenrechte.de

Online-Anmeldung

Bitte nutzen Sie unser Anmeldeformular

Anmeldefrist

25. September 2015

Veranstaltungsort

Dietrich-Bonhoeffer-Haus
Ziegelstraße 30
10117 Berlin
Anfahrt Bonhoeffer-Haus

Anfahrt

S-Bahn: S-Bahnhof Friedrichstraße oder S-Bahnhof Oranienburger Straße
U-Bahn: U6 bis Oranienburger Tor
Tram: Linie M1, M6: S-Bahnhof Oranienburger Straße oder
Linie M1: U-Bahnhof Oranienburger Tor