Präsentation Intersexuelle Menschen e. V.

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > Veranstaltungen > Berliner Menschenrechtstag > Berliner Menschenrechtstag 2012 >  Präsentation Intersexuelle Menschen e. V.

Präsentation von Intersexuelle Menschen e. V.

"Zwitteraufstand" – Vom Ringen um die Menschenrechte auch für intersexuelle Menschen

Lucie Veith © privat

Der Verein Intersexuelle Menschen e. V. wurde 2004 von Menschen gegründet, die der  Selbsthilfegruppe "xy-frauen" angehörten. Der Verein organsiert, verwaltet, unterstützt Selbsthilfe und Selbsthilfegruppen und setzt sich für das Sichtbarmachen von rund 80.000 bis 120.000 Menschen in Deutschland ein, die sich selbst als Hermaphroditen, Zwitter, Inter*, Menschen mit DSD oder intersexuelle Menschen bezeichnen.

Seit den 90-er Jahren formiert sich Widerstand von intersexuell geborenen Menschen gegen die unmenschlichen Behandlungen, die diese Menschen in Deutschland erlebten und bis heute erleben. 

Um folgende Fragen wird es an diesem Abend gehen:

  • Warum und wogegen wehren sich die intersexuellen Menschen?
  • Welche Menschenrechte sind verletzt?
  • Was sagen die UN-Menschenrechtsausschüsse dazu?
  • Was haben wir bereits erreicht?

Antworten und Fakten präsentiert Lucie G. Veith, 1. Vors. des Vereins Intersexuelle Menschen e. V. ,  Mitautor der Schatten- bzw. Parallelberichte zu den Staatenberichten zur UN-Frauenrechtskonvention (CEDAW), zum UN-Sozialpakt (ICESCR), zur UN-Konvention gegen Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe (CAT) sowie - in der BRK–Allianz - zur UN-Behindertenrechtskonvention (CRPD), beratende Inter*-Expertin bei mehreren NGO-Berichten für das Universelle Periodische Überprüfungsverfahren (UPR) des UN-Menschenrechtsrates.

zurück zur Seite "Berliner Menschenrechtstag 2012"

Nach oben