Pressespiegel 2018

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell >  Pressespiegel 2018

Pressespiegel 2018

Hier finden Sie ausgewählte Berichte über das Deutsche Institut für Menschenrechte sowie Berichte, in denen Instituts-Mitarbeitende zitiert werden.

Hinweis: Es handelt sich um Links auf fremde Websites, diese Links sind leider nicht immer dauerhaft verfügbar.

Direkt zum Monat springen:

Januar 2018

19. Januar, mediendienst-integration.de:
Asylpolitik: Experten kritisieren Sondierungs-Ergebnisse
Mediendienst-Integration.de äußerte sich folgendermaßen zu diesem Thema:
"In ihren Sondierungsgesprächen haben Union und SPD eine strengere Asylpolitik vereinbart. Geflüchtete sollen bis zum Ende des Asylverfahrens in zentralen Unterkünften bleiben. Und der bislang ausgesetzte Familiennachzug zu subsidiär Geschützten soll nur in einem geringen Umfang wieder möglich werden."

15. Januar, derstandard.at:

Inklusion, aber richtig – damit die Sonderschule keine Einbahnstraße wird - derstandard.at/2000072251663/Inklusion-aber-richtig-damit-die-Sonderschule-keine-Einbahnstrasse-wirdInklusion, aber richtig – damit die Sonderschule keine Einbahnstraße wird
Derstandard.at äußerte sich folgendermaßen zu diesem Thema:
"Die türkis-blaue Regierung will Sonderschulen nicht abschaffen, sondern erhalten. Was aber wollen Eltern und Behindertenvertreter? Wie soll es in Österreich mit den Sonderschulen weitergehen?"

15. Januar, fruehe-bildung.online:
Zukunft der Kinderrechte
Fruehe-bildung.online äußerte sich folgendermaßen zu diesem Thema:
"Die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen ist ein Vertrag, der neue Anstrengungen freigesetzt hat, Kindern zum vollen Genuss ihrer Menschenrechte zu verhelfen. Alle Staaten der UN, mit Ausnahme der USA, sind der Konvention beigetreten; eine gemeinsame Begrifflichkeit ist entstanden, mit der über Kinder und ihre Rechte weltweit gesprochen wird. Alle Staaten haben Schritte zur Verwirklichung der Kinderrechte unternommen, die hier nicht bilanziert werden sollen. Wir übernehmen den Beitrag von Lothar Krappmann aus frühe Kindheit 06/17."

15. Januar, fruehe-bildung.online:
Reckahner Reflexionen zur Ethik pädagogischer Beziehungen
Fruehe-bildung.online äußerte sich folgendermaßen zu diesem Thema:
"Der folgende Beitrag von Annedore Prengel berichtet über das Vorhaben der 'Rekahner Reflexionen zur Ethik pädagogischer Beziehungen', das zur kinderrechtlichen Verbesserung der Beziehungsqualität in Einrichtungen und Schulen vom Kindergarten an beitragen will. Wir übernehmen ihn aus frühe Kindheit - die ersten sechs Jahre 06/17 mit freundlicher Genehmigung der Redaktion. In diesem Heft ist die Jubiläumstagung anlässlich 40 Jahre Deutsche Liga für das Kind dokumentiert."

06. Januar, kobinet-nachrichten.org:
Zu wenig Anstrengungen in Niedersachsen
Kobinet-nachrichten.org äußerte sich folgendermaßen zu diesem Thema:
"In Niedersachsen hat die neu gewählte Regierung aus SPD und CDU die Arbeit aufgenommen und ihren Koalitionsvertrag vorgestellt. Die Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention des Deutschen Instituts für Menschenrechte veröffentlichte nun eine Auswertung dazu, inwieweit im Koalitionsvertrag die Umsetzung der Rechte von Menschen mit Behinderungen verankert ist. Neben positiven Aspekten kommt die Monitoringstelle jedoch zu der Einschätzung, dass es in Niedersachsen zu wenig Anstrengungen für die Verwirklichung der Menschenrechte behinderter Menschen gibt."

 

 

Nach oben