News 2010

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > News > Newsarchiv >  News 2010

News 2010

Pressemitteilung: Menschenrechtsinstitut begrüßt Wahl von Theresia Degener in den Ausschuss zur UN-Behindertenrechtskonvention

Berlin - Das Deutsche Institut für Menschenrechte begrüßt die Wahl von Prof. Dr. Theresia Degener in den UN-Ausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Die Bochumer Professorin für Recht und Disability Studies wurde am 1. September bei der Konferenz der Vertragsstaaten zur UN-Behindertenrechtskonvention in New York zum Mitglied des Ausschusses gewählt.

Deutsches Institut für Menschenrechte bezieht Stellung zu Aussagen von Thilo Sarrazin

Das Deutsche Institut für Menschenrechte kritisiert Aussagen von Thilo Sarrazin, Mitglied im Vorstand der Deutschen Bundesbank, in einer Stellungnahme.

Pressemitteilung: Deutsches Institut für Menschenrechte kritisiert Forderungen Sarrazins als menschenrechtlich unzulässig

Berlin - Das Deutsche Institut für Menschenrechte kritisiert Äußerungen von Thilo Sarrazin, Mitglied im Vorstand der Deutschen Bundesbank.

UN-Frauenrechtskonvention trat vor 25 Jahren in Kraft

Am 9. August 1985 trat das Übereinkommen der Vereinten Nationen zur Beseitigung jeder Form von Diskriminierung der Frau (Convention on the Elimination of All Forms of Discrimination against Women, CEDAW) für die Bundesrepublik Deutschland in Kraft (Ratifikation durch die DDR am 9. Juli 1980).

Pressemitteilung: Erste Ausgabe der "Positionen" erschienen - Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention startet neue Publikations-Reihe

Berlin - Die Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention hat die erste Ausgabe ihrer neuen Publikations-Reihe "Positionen" veröffentlicht. Die Publikation erläutert, was die UN-Behindertenrechtskonvention unter Monitoring versteht und welche Rollen die Konvention der Monitoring-Stelle und den zivilgesellschaftlichen Akteuren bei der Beobachtung und Kontrolle staatlichen Handelns zuweist.

Pressemitteilung: Menschenrechtsinstitut begrüßt UN-Resolution zum Recht auf Wasser und Sanitärversorgung

Berlin - Das Deutsche Institut für Menschenrechte begrüßt die Resolution der UN-Generalversammlung zum Recht auf Wasser und Sanitärversorgung vom 28. Juli 2010. Mit dieser Resolution hat die UN-Generalversammlung das Recht auf Wasser und Sanitärversorgung als Menschenrecht anerkannt.

Einladung: Vortrag von Dr. Viviane Reding, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, am 17. September

Das Deutsche Institut für Menschenrechte lädt herzlich ein zum Vortrag der Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Dr. Viviane Reding, am 17. September 2010 in der Hamburger Landesvertretung in Berlin. Sie spricht über "Die Bedeutung der EU-Grundrechte-Charta für die europäische Rechtsetzungspraxis".