News 2009

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > News > Newsarchiv >  News 2009

News 2009

Pressemitteilung: Empfehlungen des UN-Ausschusses zur Beseitigung rassistischer Diskriminierung an Deutschland diskutiert

Berlin. "Rassismus wird in Deutschland zu eng gefasst, häufig mit Rechtsextremismus gleichgesetzt", kritisierte Heiner Bielefeldt, Direktor des Deutschen Instituts für Menschenrechte, bei einem Fachgespräch zu den Empfehlungen des UN-Antirassismus-Ausschusses an Deutschland am 18. Juni in Berlin. Hendrik Cremer, wissenschaftlicher Referent am Institut, regte eine Initiative im Deutschen Bundestag für einen Antirassismusbeschluss an, der sich in seinem Format am Antisemitismusbeschluss des Deutschen Bundestags von November 2008 orientieren könnte.

Pressemitteilung: "Gewinner sind die Menschenrechte" - 20 Siegerfotos gekürt: Fotowettbewerb "zoom human rights"

Berlin. Die Siegerinnen und Sieger des bundesweiten Fotowettbewerbs "zoom human rights" stehen fest. Der erste Preis in der Kategorie "Reportage" geht an Yannik Willing aus Essen, der erste Preis in der Kategorie "Konzept" an Gabriel Hensche aus Heilbronn. Die Jury vergab je 10 Hauptpreise in den Kategorien "Reportage" und "Konzept". Sie sichtete am vergangenen Wochenende insgesamt 221 Fotos.

4. Deutschland-Bericht der Europäischen Kommission gegen Rassismus und Intoleranz (ECRI) veröffentlicht

Am 26. Mai 2009 veröffentlichte die Europäischen Kommission gegen Rassismus und Intoleranz (ECRI) ihren 4. Deutschland-Bericht. Der Direktor des Deutschen Instituts für Menschenrechte, Heiner Bielefeldt, gab zu dem Bericht eine Stellungnahme ab. Das Institut begleitete bereits die Umsetzung der Empfehlungen aus dem 3. Bericht der Europäischen Kommission gegen Rassismus und Intoleranz in Deutschland. Im Herbst 2004 veranstaltete das Deutsche Institut für Menschenrechte ein Fachgespräch zur Umsetzung der Empfehlungen.

Presseerklärung: Zur Veröffentlichung des 4. Deutschland-Berichtes der ECRI am 26. Mai erklärt der Direktor des DIMR, Heiner Bielefeldt:

"ECRI weist im 4. Deutschland-Bericht zu Recht darauf hin, dass hierzulande eine Tendenz besteht, den Begriff Rassismus eng - zu eng - zu fassen und im Wesentlichen mit Rechtsextremismus gleichzusetzen. Dass ethnische und kulturelle Minderheiten in Deutschland - abgesehen von rechtsextremistisch motivierten Attacken - alltägliche und strukturelle Formen von Diskriminierung, zum Beispiel auf dem Wohnungsmarkt, im Arbeitsleben oder innerhalb des Schulsystems erleben, kommt aufgrund der zu engen Problemdefinition nicht angemessen in den Blick.

Pressemitteilung: Valentin Aichele übernimmt Leitung der Monitoring-Stelle im Deutschen Institut für Menschenrechte zum 1. Mai 2009

Berlin. Dr. Valentin Aichele (38) übernimmt ab dem 1. Mai 2009 die Leitung der sich im Aufbau befindenden unabhängigen Monitoring-Stelle im Deutschen Institut für Menschenrechte. Die Monitoring-Stelle soll die Rechte der UN-Behindertenrechtskonvention fördern und schützen sowie ihre Umsetzung durch Deutschland begleiten.

Presseeinladung: Konferenz "Feminism and Cultural Diversity" am 6. Mai in Berlin

Berlin. Das Deutsche Institut für Menschenrechte und die Heinrich-Böll-Stiftung laden herzlich ein zur internationalen Konferenz "Feminism and Cultural Diversity" zu Ehren von Hanna Beate Schöpp-Schilling. Mittwoch, 6. Mai 2009, 13.00 bis 20.00 Uhr, Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstrasse 8, 10117 Berlin

Durban Review Conference

Die Bekämpfung des Rassismus ist Thema der UN-Konferenz gegen Rassismus, die vom 20. bis zum 24. April 2009 in Genf stattfindet. Dabei geht es um eine Evaluation der auf der 3. Weltkonferenz gegen Rassismus (2001 in Durban, Südafrika) beschlossenen Maßnahmen.