Pressemitteilung: Zu dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche in Berlin erklärt Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte:

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > News >  Pressemitteilung: Zu dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche in Berlin erklärt Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte:

Pressemitteilung: Zu dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche in Berlin erklärt Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte:

Zu dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche in Berlin erklärt Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte:

„Der Anschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche hat uns alle erschüttert. Unsere Gedanken sind bei den Ermordeten, den Verletzten und ihren Angehörigen.

Wir sind dankbar für die besonnenen Reaktionen der politisch Verantwortlichen, der Polizei in Berlin und der Bundesanwaltschaft. Wir hoffen, dass diese Besonnenheit auch in den kommenden Tagen und Wochen in Politik und Öffentlichkeit fortbestehen wird. Wir alle müssen verhindern, dass der Anschlag dazu missbraucht wird, Flüchtlinge unter Generalverdacht zu stellen oder Hass gegen Muslime zu schüren. Nur wenn wir zusammenstehen und gemeinsam die Menschenrechte verteidigen, können wir unsere offene Gesellschaft bewahren.“


Pressekontakt:
Bettina Hildebrand
Leitung Abteilung Kommunikation | Pressesprecherin
Zimmerstraße 26/27 | 10969 Berlin
Tel.: 030 259 359-14 | Fax: 030 259 359–59
Mobil: 0160 96 65 00 83
E-Mail: hildebrand@institut-fuer-menschenrechte.de
Twitter: @dimr_berlin