Institut beim Interparlamentarischen Treffen zum EU-Datenschutzreformpaket in Brüssel

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > News >  Institut beim Interparlamentarischen Treffen zum EU-Datenschutzreformpaket in Brüssel

Eric Töpfer <br>© DIMR/Scheffer

Institut beim Interparlamentarischen Treffen zum EU-Datenschutzreformpaket in Brüssel

Abgeordnete des Europaparlamentes und nationaler Volksvertretungen kamen am 9. und 10. Oktober 2012 in Brüssel zusammen, um auf einem Interparlamentarischen Treffen der Innen- und Justizausschüsse das Datenschutzreformpaket der EU-Kommission zu beraten. Auf Einladung des Ausschusses für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE) des Europaparlamentes diskutierten die Abgeordneten mit Expertinnen und Experten aus EU-Ländern und den USA die Vorschläge für eine Datenschutz-Grundverordnung und eine Richtlinie für den Datenschutz im Bereich Polizei und Strafverfolgung. Eric Töpfer, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Deutschen Instituts für Menschenrechte, wirkte als Podiumsteilnehmer in der Session "Police Data Sharing and Access to Private Data Bases" mit. Er begrüßte die Stoßrichtung des Richtlinienvorschlages, künftig auch die polizeiliche Datenverarbeitung innerhalb der Mitgliedstaaten zu regulieren, mahnte aber eine Stärkung von Betroffenenrechten und Vorschriften für die Nutzung privater Daten durch die Polizei an.

Meldung zum Treffen, mit Links auf Videos und Hintergrunddokumente auf der Website des Europäischen Parlaments (Englisch)

Informationen zum Treffen auf der Website des Europäischen Parlaments (Englisch)

Video-Mitschnitt des Treffens