Beschwerdewege für Kinder und Jugendliche - noch gibt es viele Baustellen

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > News >  Beschwerdewege für Kinder und Jugendliche - noch gibt es viele Baustellen

Jugendliche aus Freiburg und Berlin entwickelten Vorschläge für bessere Beschwerdewege © DIMR/Renter

Beschwerdewege für Kinder und Jugendliche - noch gibt es viele Baustellen

"Beschwerden ermöglichen!" - 2. Konsultation der Monitoring-Stelle UN-Kinderrechtskonvention mit der Zivilgesellschaft

Am 16. November 2016 lud die Monitoring-Stelle UN-Kinderrechtskonvention ins Aufbau Haus in Berlin ein, um mit der Zivilgesellschaft über den Zugang zum Recht für Kinder und Jugendliche zu diskutieren. Rund 90 Vertreterinnen und Vertreter von Kinderbüros, einschlägigen Verbänden und Institutionen, sowie auch Jugendliche aus Freiburg und Berlin trafen sich zu der ganztägigen Konsultation "Beschwerden ermöglichen! Beschwerdewege für Kinder und Jugendliche". In Vorträgen und Podiumsdiskussionen identifizierten die Teilnehmenden zahlreiche Hürden, die es Kindern und Jugendlichen auch heute noch erschweren, ihre Rechte durchzusetzen. Im anschließenden Austausch in Kleingruppen wurden unter anderem Vorschläge erarbeitet, wie Beschwerdemöglichkeiten beschaffen sein müssten, damit sie den kinderrechtlichen Vorgaben der Allgemeinen Bemerkung Nr. 2 des UN-Kinderrechtsausschusses genügen.
Die Monitoring-Stelle nutzte den Austausch mit der Zivilgesellschaft auch, um die Ergebnisse ihrer Studie über vorhandene gerichtliche und außergerichtliche Beschwerdewege vorzustellen. (pac)

Weitere Informationen:

Foto-Galerie der Veranstaltung

Ausführlicher Nachbericht zur Konsultation

Programm der Veranstaltung

Vorträge

Infografiken