Berliner Menschenrechtstag - Selbstverständlich miteinander?! Deutschland auf dem Weg zur inklusiven Gesellschaft

Servicenavigation

Sie befinden sich hier: Aktuell > News >  Berliner Menschenrechtstag - Selbstverständlich miteinander?! Deutschland auf dem Weg zur inklusiven Gesellschaft

Berliner Menschenrechtstag - Selbstverständlich miteinander?! Deutschland auf dem Weg zur inklusiven Gesellschaft

Ziel des Berliner Menschenrechtstages ist es, verschiedene Facetten
einer inklusiven Gesellschaft diskursiv zu beleuchten und auszuloten, wie
das menschenrechtliche Prinzip Inklusion nicht nur für den Bereich Behinderung, sondern auch für die Bereiche Armut, Migration, Bildung,
sexuelle Orientierung etc. Wirksamkeit erlangen kann. Das Deutsche Institut für Menschenrechte möchte mit diesem Tag die menschenrechtliche
Debatte zum Thema Inklusion anstoßen.

Aktuelle Interviews zu Inklusion sowie Informationen über die Vereine und Projekte, die beim "Markt der Menschenrechtskulturen" ihre Arbeit präsentieren

Programm

14:00 Begrüßung
Prof. Dr. Eibe Riedel
, Vorsitzender des Kuratoriums des Deutschen
Instituts für Menschenrechte

14:10 Vortrag
"Inklusion als menschenrechtliche Verpflichtung"
Prof. Dr. Beate Rudolf
, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte

14:40 Interviews
Zur Frage: Was verstehen Sie unter Inklusion?

  • Prof. Dr. Heinz Bude, Universität Kassel, seit 1997 Leiter des Bereichs "Die Gesellschaft der Bundesrepublik" am Hamburger Institut für Sozialforschung
  • Ute Erdsiek-Rave, Ministerin a. D., Vorsitzende des UNESCO-Expertenkreises "Inklusive Bildung"
  • Deniz Utlu, Autor

Moderation: Dr. Petra Follmar-Otto, Deutsches Institut für Menschenrechte
Anwältin des Publikums: Ingrid Scheffer, Deutsches Institut für
Menschenrechte – Fragen aus dem Publikum werden gesammelt und an die Befragten weitergegeben

15:45 Kaffee-Pause

16:15 Foren

18:15 Abendessen
Mittendrin: Theater Thikwa mit WALKACTS 

19:30 "Markt der Menschenrechtskulturen"
Verschiedene Institutionen, Verbände, Projekte präsentieren ihre
Arbeit (jeweils 20 Minuten)

Anschließend
Networking

Einladung als PDF (257 KB)

Anmeldung und Information

Die Anmeldefrist war am 17. September, alle Plätze sind belegt!

Deutsches Institut für Menschenrechte
Petra Bálint
Zimmerstraße 26/27, 10969 Berlin
Tel.: 030 25 93 59 - 13
Fax: 030 25 93 59 - 59
balint(at)institut-fuer-menschenrechte.de

Veranstaltungsort

Veranstaltungszentrum Jerusalemkirche
Lindenstraße 85, 10969 Berlin
Website

Anfahrt

U-Bahn: U6 bis Kochstr., 5 Min. Fußweg
Bus: 248 bis Jüdisches Museum oder M29 bis Lindenstr./Oranienstr.

Hinweise zur Barrierefreiheit

 Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht.
Die Veranstaltung wird in Deutsche Gebärdensprache übersetzt: von 14:00-16:15 Uhr, zwei der drei Foren (16:15-18:15 Uhr) sowie drei der Präsentationen des Abendprogramms (ab 19:30 Uhr).

Können wir Sie noch weiter unterstützen? Dann teilen Sie uns dies bitte bis zum 14. September mit.

Live-Stream mit Chat

Die Veranstaltung wird live auf dieser Website übertragen! Gesendet wird vom Beginn der Veranstaltung (14:00 Uhr) bis zum Abendessen (ca. 18:15 Uhr). Die Gebärdensprachdolmetschenden werden ebenfalls im Bild gezeigt. Am Programmpunkt "Interviews" (14:40 Uhr) sowie an einem der Foren (16:15 Uhr) können Sie sich per Chat beteiligen.

Zum Live-Stream mit Chat

Der Videomitschnitt ist nach wenigen Tagen in der Audio-Videobar auf dieser Website verfügbar.